Archiv für Oktober 2010

FCSP II vs BU 3:2

Puuuh, irgendwie wollte ich ja die ganze Zeit nicht wirklich aus dem Bett. Aber FCSP II vs. BU ist für die Oberliga Hamburg schon ein Highlight. Mit netter Begleitung an der Waidmannstrasse angekommen und schnell unters Vordach verzogen, das ist wirklich noch gar nicht mein Wetter. Die letzten Tage piewarm und nun das. Das ganze dann noch kombiniert mit kurzer Hose, ich hätte heute wirklich keine Lust gehabt Spieler zu sein.
Die schien das aber nicht sonderlich zu stören, gefühlt alle zwei Minuten wälzte sich einer ewig auf dem braun-grünen Matschnass inkl. Turbanträger bei BU. Das Spiel war ziemlich zerfahren und eher ruppig geführt, mein Vater würde die Formulierung rustikal oder engagiert wählen. Wirklich überzeugende Spielzüge wollten oder konnten die Braun-Weißen nicht aufs Feld zaubern, die Bodenverhältnisse waren nun auch nicht grade förderlich. Das 1:0 durch Pichinot war das einzige Highlight, das die 325 Zuschauer (Minusrekord, faules Pack) in Halbzeit 1 zu Gesicht bekamen.
Vom Barmbeker Pöbel hatten sich geschätzte 30-40 „Schlachtenbummler“ eingefunden. Spruchband zum Einsatz von Profis in der II. und tolles Gegröhle am Anfang. Netter Gedanke, wenn sich auf der Gegengerade auch nur ein paar hundert vom ähnlichen Kaliber befinden würden. Sankt Offenbach, ich träum von Dir. Mit laufender Spieldauer nervt dann auch der fünfte „lustige“ und ach so spontane Gesang auf der immer gleichen Melodie. Aber das tut Offenbach ja auch.
Auf Sankt Pauli-Seite regierte wie immer bei Heimspielen das Aufarbeiten des Vorabends und in meiner Bezugsgruppe zusätzlich noch eher sachfremde Inhalte wie Powersnooker, Phrenologie und Oralverkehr im Fürther Sonderzug. Einige wieder in Höchstform und der Kuchen schmeckte auch.
In Halbzeit 2 liess der Regen etwas nach und das Spiel nahm etwas Fahrt auf. Kurczynski liess fünf Minuten nach seiner Einwechslung das 2:0 per Drehschuß folgen und irgendwie erwartete ich jetzt eigentlich von einer routinierten Mannschaft bei diesem Spielstand wesentlich mehr Souveränität. Aber dem war nicht so, die Angriffe wurden viel zu selten über Außen konsequent durchgezogen und Barmbek-Uhlenhorst hatte so gar keine Lust auf Auswärtsniederlage. Drei, vier Minuten später traf Hasenpusch nach Freistoß und die Blau-Gelben drängten weiter auf den Ausgleichstreffer, wenn auch meist nicht zwingend. In der 75. Minute kommt endlich mal wieder eine gute Flanke und Pichinot hat wenig Mühe aus vier Metern einzunicken. Wird dabei aber auch weder von Abwehrspielern, noch vom Torwart entscheidend gestört. BU steckt immer noch nicht auf und nach einem merkwürdigen Kuddelmuddel im Strafraum erzielt Algan den erneuten Anschlusstreffer zum 3:2. Kurz vor Schluss will der Schiedsrichter auch noch mal in den Mittelpunkt, lässt eigentlich alle Umstehenden an ihren Augen zweifeln und gibt Kurczynski für eine vermeintliche Schwalbe außerhalb des Strafraums die gelbe Karte. Reicht dann auch dieses Wochenende.
Das nächste Spiel vs. Cordi findet leider parallel zum Spiel der I. gegen Schalke statt, aber vllt. findet ja einige den Weg zum Sportpark Hinschenfelde. Anstoss ist um 19.30 Uhr.

Finissage

Es ist der Tag nach dem 3:1-Sieg auf Schalke (2 Buden! Danke, Carlos!!), noch 2x umgedreht, aber dann quälst Du Dich aus dem Bett, kurz ein, zwei mal unterm Duschkopf hin und her gehüpft und Brötchen vom Bäcker geholt. Heute gehts nämlich noch zur „Finissage“ der Jahr100-Ausstellung auf dem Südkurvenvorplatz. Ins Leben gerufen von den Sound Supporters gibts in den Container 3 Floors mit Djs und Bands, dazu noch nen Grill und Kneipe. Was willst Du mehr?

Kleiner Hinweis in eigener Sache

Auf dieser Seite gibt es eine Kommentarfunktion, die ja auch bei einigen Artikeln eifrig genutzt wird. Nutzerkommentare werden vom Admin freigeschaltet und bieten manchmal weitere Infos, Ergänzungen, Lob oder Kritik. Worauf wir keinen Bock haben, ist irgendein Blog-Gebattle, wozu wir dann die Kulisse bieten sollen. Es gibt Probleme in unserer Fanszene? Sucht euch die „Kontrahenten“ und kommuniziert und wenn das nicht möglich ist, sucht euch da draussen „Verbündete“ und versucht so etwas zu ändern. Ihr seid Rauten und wollt mal so richtig vom Leder ziehen, wie mies St. Pipi ist? Geschenkt, wissen wir.
Und genauso wie wir schon ein bisschen „berüchtigt“ dafür sind, in der Print-Gazzetta nicht jeden eingeschickten Artikel abzudrucken, genauso nehmen wir uns hier das Recht raus einige Kommentare einfach zu löschen. Krass! Zensur!
Wer damit ein Problem oder sich fragt, warum denn jetzt grade sein Kommentar nicht erscheint: gazzetta(a)ultra-stpauli.de

La Gazzetta d‘Ultrà #146

Die 146. Ausgabe der Gazzetta d‘Ultrà“ erscheint zum Heimspiel vs. Frankfurt.
Die Themen sind diesmal:

  • NBG home
  • Stuttgart away
  • Auf fremden Plätzen: Old Firm, RSC Anderlecht – AEK Athen
  • St. Paulianer in Ex-YU
  • Ebay-Problematik
  • Irgendein Kifferkram
  • Alerta Action Day
  • So einiges aus und über die Fanszene

…vieles mehr und mit den üblichen Standards, vom Comic bis zu den selbstgeklebten Mittelseiten.

Bramfelder SV – FCSP II 0:2

Ein Bericht erreicht mich auch zum Bramfeld-Spiel, Fotos wird es wohl keine geben:

Heute um 14.25 trafen sich nur 20 Leute aus der „Fanszene“ am Bahnhof Rübenkamp. Schade, das so wenige Leute dabei waren! Auch wenn die 1. Mannschaft an diesem Tag gespielt hat, sind schließlich auch einige Leute zuhause geblieben (*Hüstel*).
Kaum angekommen (6€ Eintritt unermäßigt, ca. 400 Zuschauer), wurde einige gleich vom ersten Typen angeprollt. Bramfeld halt… Wenig überaschend, aber trotzdem peinlich auch, daß sich noch hsv‘er (LTH-Lappen hing am Zaun) mit dem Scum abgaben, aber das wurde ja schon vorher über den Buschfunk erzählt. Die Ansage wurde zwar erst nur müde belächelt, so „Jaja, die sind eh nicht am Start“. Auf der anderen Seite sammelten sich dann aber doch ca. 60 Leute. Nie war „Die sind aber sonst nie da“ treffender, was Facebook so alles möglich macht.
Bei Spielbeginn ein bißchen blauer Rauch auf Bramfelder Seite (Die Vereinsfarben des BSV sind übrigens schwarz und weiss.), später noch ein Bengalo. Der wiederum rief die drei bis dahin anwesenden Wachtmeister auf den Plan, die den „Pyromanen“ ohne Gegenwehr abführten. Noch ein wenig „Fussballfans sind keine Verbrecher“ und „ACAB“-Gegrunze um dann gleich noch mal „Scheiß St. Pauli“ hinterher zu gröhlen. Stark.
Endlich zum Sportlichen: Die erste Halbzeit ein ziemlicher Grottenkick, ideenlos auf beiden Seiten, aber immerhin ein schönes Tor für die Braun-Weißen durch Dennis Daube. Die Bramfelder waren einfach zu ungefährlich vor unserem Tor.
Während der Halbzeit trudelten dann immer mehr Coppers ein, auf den Rängen bröckelte der Scum langsam weg. So ca. ab der 80. Min. konnten wir keinen mehr entdecken, was wohl an der Ansage der Cops lag, das sie jeden in Gewahrsam nehmen wollen.
Nach der Pause wurde das Spiel ein bißchen besser, aber immer noch ein Gestochere und Gebolze auf dem Platz. Der Treffer durch Alassani zum 0:2-Endstand nach Hackentrick durch Pichinot war wiederum sehenswert.
Nach dem Spiel waren wir gespannt, was uns denn jetzt erwarten würde. Passiert ist natürlich nix, 10 Atzen standen noch dumm an der Ecke und für uns ging es mit Polizeibegleitung bis Wandsbek-Gartenstadt und rechtzeitig zur zweiten Halbzeit der ersten Mannschaft waren wir wieder im Viertel.