Archiv für April 2010

Ich freu mich drauf…..

Veranstaltungen rund um den 8. Mai

Am Donnerstag findet in eine Podiumsdiskussion rund ums Projekt „Fussnote“ statt:

Befreiung – Niederlage – Stunde Null
Erinnerung an eine Zäsur in Hamburg und der BRD
Zeit: Donnerstag, 29. April, 19.30 Uhr
Ort: Aula der Schule Altonaer Strasse, Schanzenstr. 105

Weitere Infos zur Veranstaltung und dem Projekt „Fussnote“ findet Ihr auf fussnotemai45.de.

Am 08. Mai selber findet dann mit „Hitler Kaputt!!“ eine Party mit USP-Beteiligung statt. Wird super, antanzen!!

game over, krauts!

P.s.: Tagsüber kann man sich schon mal beim Malaria-Open Air im Hafenbahnhof einstimmen. Rummsdibummsdi und lächelnde Menschen in der Sonne ab 14 Uhr!!
P.p.s.: Und am Abend vorher wirbelt Hoschi Mikael Bernin an den Plattentellern in der Yoko Mono Bar.

Mottofahrt nach Fürth!! Nieten, Schnauz und Dosenbier!

Nieten, Schnauz und Dosenbier oder auch Hippiematten, schlimme Lederschnürhosen und Batikshirts. Wollen wir doch nicht so tun, als ob der Autonomen-Chic damals regiert hätte.

National Socialist Hardcore

Den Text „National Socialist Hardcore – Begleitmusik zur Modernisierung rechter Erlebniswelten, Diskurspiraterie und Enteignungsstrategien” aus dem Antifaschistischen Infoblatt findet ihr hier. Weitere Infos, wer da in der Regionalbahn vllt. neben euch sitzt, gibt es auf ausschalten.wordpress.com/.

Judas Priest….

Jaaaaaaaaa, endlich Judas Priest hier!!
Ich hatte hier schon mal einiges an spannenden Dokumentationen empfohlen, eine der von mir am häufigsten geschaute Doku ist „Dream Deceivers – The Story Behind James Vance Vs. Judas Priest“. Die extrem christlichen Familien eines Selbstmörders und seines verstümmelten Suizidpakt-Freundes verklagen Judas Priest, weil sie in mehreren Songs „reverse speech“ vermuten, unterschwellige Aufforderungen zum Selbstmord. Spannende Doku, weil sie ziemlich gut die Tristesse und Verzweiflung der Kids in den USA der 80er Jahre einfängt und das zusammenbringt mit der Bigotterie und Selbstgerechtigkeit ihrer Eltern. Kombiniert mit einigem an Modeverbrechen, coolen Typen (Erich Granzen forever!) und unglaublicher Effekthascherei im Gerichtssaal kriegt die Doku von mir 10 von 10 Daumen.